Direkt zum Inhalt
  • Multimedia Header

Luzernenhof

Gemeinschaftlich getragene Landwirtschaft
Haupt-Inhaltsfeld

Der Luzernenhof ist ein Bio-Bauernhof, 30km südlich von Freiburg i. B gelegen. Wir bewirtschaften 32 Hektar Land, bestellen 2,7 ha mit Gemüse verschiedenster Arten und versorgen 15 Milchkühe und ihre Kälber. Die Milch wird in der Käserei zu verschiedensten Produkten veredelt. Wir füttern 6 Schweine, versorgen 8 Bienenvölker und bauen vielfältiges Getreide auf 10 Hektar an. Fleisch und Obst erzeugen wir ebenfalls.

Wir sind eine inzwischen gut aufgestellte, erfahrene Solidarische Landwirtschaft und versorgen derzeit 200 Familien/Haushalte mit unserer breiten Produktpalette.

Wir arbeiten nach ökologischen Gesichtspunkten (Bioland) ergänzt durch biodynamische Aspekte und orientieren uns konsequent an Naturkreisläufen.

Wir leben und arbeiten seit 2012 als Gemeinschaft. Derzeit sind wir 15 Erwachsene und Kinder.

Erfolgreiche Kampagne 2018 - der Luzernenhof kann weiterhin unterstützt werden!

2018 haben wir in unserer ersten Crowdinvest-Kampagne fast 1 Millionen Euro für die Sicherung des Hofes eingesammelt - diese Kampagne ist am Ende dieser Seite noch dokumentiert. Inzwischen haben wir aber weiteres Land gekauft und freuen uns, wenn Du zur Finanzierung dieser und zukünftiger Landkäufe Anteile an der Kulturland-Genossenschaft zeichnest.

Die gekauften Flächen kannst Du in dieser Karte ansehen:

HTML

Für den Ausbau von Wohnraum für Mitarbeitende und PraktikantInnen am Hof nehmen wir weiterhin Direktkredite entgegen. Diese machen uns unabhängiger von Bankzinsen, ermöglichen also den Landwirtïnnen bezahlbaren Wohnraum und den Kühen eine günstige Stallmiete.

Worum es geht

Seit Ausbruch der Weltfinanzkrise 2008 fließt immer mehr Spekulationsgeld von außerlandwirtschaftlichen Investoren in Äcker, Grünland und Wald als sicheren Hafen für ihre Geldanlage. Als Folge haben sich die landwirtschaftlichen Bodenpreise in Deutschland alleine in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt. 

Heutige Hofübernahmen sind so häufig mit jahrzehntelanger Verschuldung verbunden oder finanziell untragbar. Obwohl Nachwuchs an motivierten, kompetenten Menschen in der Landwirtschaft vorhanden wäre, verfügen diese nicht über das notwendige Kapital, um Höfe und Land zu übernehmen. Bestehende Höfe stehen in einem unaufhörlichen finanziellen Überlebenskampf. Die Folge davon ist, dass immer weniger Menschen mit immer größeren Maschinen immer größere Flächen bewirtschaften. Soziale und ökologische Gedanken finden in dieser Art der Landwirtschaft keinen Platz. 

Wenn Bäuerinnen und Bauern sich selbst, ihre Tiere und Pflanzen und den Boden ausbeuten müssen, dann zahlen wir alle den Preis dafür, denn Landwirtschaft ist Gemeingut. Unser aller Gesundheit, individuell und als Gesellschaft, hängt daran, dass wir heute und für Generationen eine gesunde, vielfältige und handwerkliche Landwirtschaft betreiben. 

Um der Spekulation mit landwirtschaftlichem Land Einhalt zu gebieten, wurde die Kulturland-Genossenschaft ins Leben gerufen. Über die Kulturland eG können Kundïnnen, Bürgerïnnen und Freunde gemeinschaftlich Eigentümerïnnen von Boden werden. Dieser Boden wird so dem Spekulationsmarkt entzogen und langfristig an ökologisch wirtschaftende und regional eingebundene Betriebe verpachtet.

2000 Quadratmeter für eine gesunde Ernährung

Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung braucht jeder von uns 2.000 qm Landwirtschaftsfläche. Wäre es nicht schön zu wissen, was dort passiert, wer das Land bewirtschaftet, wie damit umgegangen wird?

Die Kulturland-Genossenschaft ermöglicht es Dir, für 2000 Quadratmeter – oder weniger, oder mehr – reale Verantwortung zu übernehmen. Ein Genossenschaftsanteil kostet 500 Euro und sichert so 170 qm langfristig für die SoLaWi Luzernenhof. Mit 12 Genossenschaftsanteilen oder 6.000 Euro kannst Du also 2000 Quadratmeter für die SoLaWi Luzernenhof sichern. 

Über uns

Der Luzernenhof ist eine kleine Revolution. Für eine ökologische, faire und soziale Landwirtschaft. Und gegen Monokulturen, Massentierhaltung und industrielle Landwirtschaft. Jeden Tag verschwinden in Deutschland 20 Höfe, gleichzeitig kaufen außerlandwirtschaftliche Investoren Millionen von Hektar Ackerland. Das ist eine schlechte Nachricht für unsere Gesundheit und für unsere Natur. Denn eine gesunde Gesellschaft ist angewiesen auf gesunde Lebensmittel aus einer nachhaltigen Landwirtschaft. 

Um unsere Landwirtschaft nachhaltig zu gestalten darf Ackerland nicht zum Spekulationsgut werden. Es braucht Menschen, die Landwirtschaft mit Enthusiasmus, Hingabe und Fachwissen betreiben. Es braucht Menschen, die ehrlich und sorgsam mit Tieren, Pflanzen und Boden umgeben. Aber es braucht auch Euch als Mitglieder. Als Miteigentümerïnnen. Als Bürgerïnnen. Als Menschen, die den Mut haben, sich zu beteiligen.

Wir bieten zur Beteiligung am Landkauf die Übernahme von Genossenschaftsanteilen an der Kulturland Genossenschaft. Für die Finanzierung der Wohn- und Wirtschaftsgebäude nehmen wir Direktkredite an.

Die Kulturland eG ist eine Gemeinschaft von Bäuerinnen und Bauern und Bürgerinnen und Bürgern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, landwirtschaftliches Land aus der Spekulation zu befreien. Mit dem Geld aller Genossinnen und Genossen erwirbt die Kulturland eG landwirtschaftliche Flächen, um sie im Sinne einer modernen „Allmende“ langfristig zu sichern und zu günstigen Konditionen an Höfe, die ökologisch wirtschaften und sich darüber hinaus sozial öffnen und bewusst in ihre Region einbinden, zu verpachten.

Unser Kampagnenfilm

(Stand: Herbst 2017)

Remote video URL

 

Dokumentation der ersten Crowdinvest-Kampagne für den Luzernenhof 2018

Wir sagen DANKE!

Vom 10.01.2018 bis 10.02.2018 fand eine erste Crowdinvest Kampagne für den Luzernenhof statt. In nur einem Monat haben über 140 Menschen fast 1 Millionen Euro in den Luzernenhof investiert. Damit sind Land und Gebäude des Hofes langfristig für eine nachhaltige und soziale Nutzung gesichert!

Im November 2013 hat die damalige Verpächterin sich unerwarteter Weise entschlossen, den Luzernenhof mit 12 Hektar Land für 860.000 Euro zu verkaufen. Die Gemeinschaft, welche diesen Hof gepachtet und bewirtschaftet hat, konnte den Kauf nicht finanzieren. Eine großzügige Zwischenfinanzierung von zwei Privatpersonen ermöglichte den Kauf. Diese Zwischenfinanzierung galt es 2018 abzulösen um den Hof und das Land langfristig zu sichern.

Um es dem Hofteam zu ermöglichen, auch zu fairen Kosten am Hof zu leben und zu arbeiten, entschlossen wir uns auch das Eigentum der Wohn- und Wirtschaftsgebäude zu vergemeinschaften. Dies ermöglicht es, dass alle BewirtschafterInnen ohne Schulden vom Hof gehen können und eine andere qualifizierte, motivierte Person nachrücken darf, ohne Schulden aufnehmen zu müssen.

Die Weingarten 18 GmbH ist Eigentümerin der Wohn- und Wirtschaftsgebäude (Stall, Käserei, Werkstatt, Gemüselager, Hofladen etc.). Sie basiert auf dem Prinzip des Mietshäuser Syndikats und hat zwei Gesellschafter. Zum einen uns, alle die hier am Hof leben und arbeiten, zum anderen das Mietshäuser Syndikat. 

Das Mietshäuser Syndikat ist eine in Deutschland singuläre, kooperativ und nicht-kommerziell organisierte Beteiligungsgesellschaft zum gemeinschaftlichen Erwerb von Häusern, die selbstorganisiert in Gemeineigentum überführt werden, um langfristig bezahlbare Wohnungen und Raum für Initiativen zu schaffen. Sie beteiligt sich an Projekten, damit sie dem Immobilienmarkt entzogen werden und nicht weiterverkauft werden können. Mittlerweile sind bereits 124 Hausprojekte in Deutschland am Mietshäuser Syndikat beteiligt.

Stimmen aus Presse und Fernsehen

Anchors
Logo Markgräfler Bürgerblatt
Wo Verbraucher in Bio-Betrieb einsteigen können - Südbadisches Medienhaus vom 23.01.18

Am Luzernenhof können Menschen im Breisgau und im Markgräflerland sich auf genossenschaftlicher Basis an einem bundesweit einmaligen landwirtschaftlichen Betrieb in Buggingen-Seefelden beteiligen oder den Hof als Direktlieferant stets frischer Produkte für den eigenen Haushalt nutzen. Sie unterstützen damit junge Landwirte, GärtnerInnen und KäserInnen, die sich auf dem Luzernenhof dem ökologischen Landbau verschrieben haben.

Logo Schwäbisches Tagblatt
Gemeinsam gegen den Ausverkauf der Felder - Schwäbisches Tagblatt vom 16.01.18

Das ist wie eine Agrar-Reform von unten... Der landwirtschaftliche Betrieb wird unkonventionell geführt und von einer solidarischen Gemeinschaft getragen.

Der Luzernenhof ist ein unkonventioneller Betrieb im Markgräflerland. Die solidarische Gemeinschaft will Bodenspekulanten die Stirn bieten.
Logo Der Sonntag
Gemeinschaft im Mittelpunkt - Der Sonntag vom 14.01.18

Beim Luzernenhof geht es um eine andere Form der Landwirtschaft. Um eine ökologische und faire Landwirtschaft, regional verwurzelt und auf Dauer angelegt.

Der Luzernenhof betreibt solidarische Landwirtschaft und startet nun Crowd-Investing
Logo BZ
Eine Agrarrevolution von unten - BZ vom 11.01.2018

Das ist eine Agrarrevolution von unten. Auf diese Weise könne jeder etwas tun, um zu verhindern, dass Ackerland zum Spekulationsobjekt wird.

Der Luzernenhof in Seefelden kombiniert solidarische Landwirtschaft mit der Genossenschaftsidee und Crowd-Investing im Internet
Logo BZ
Ganz andere Art der Landwirtschaft - BZ vom 10.01.2018

Über diese Genossenschaft können Kunden, Bürger und Freunde gemeinschaftlich Eigentümer von Boden werden. Dieser Boden wird so dem Spekulationsmarkt entzogen und langfristig an ökologisch wirtschaftende und regional eingebundene Betriebe wie den Luzernenhof verpachtet.

BZ-INTERVIEW mit Thomas Rippel und Johannes Supenkämper zur Crowd-Invest-Kampagne des Luzernenhofs in Seefelden
Logo ARD
Wie Konzerne mit Ackerland spekulieren - ARD plusminus vom 10.01.18

Was treibt Großunternehmen dazu, Agrarbetriebe aufzukaufen? Ackerflächen sind für sie eine lukrative Geldanlage. Die Bodenpreise haben sich dadurch verdreifacht. Landwirte können da nicht mehr mithalten. www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/grossun…

Moderne Landnahme
Logo Badische Zeitung
Ackerland sichern - BZ vom 10.01.18

Beim Crowdinvesting können sich Anleger durch Geldbeträge – auch kleinere – über das Internet an einem Unternehmen beteiligen, in diesem Fall zugunsten einer ökologischen, fairen und sozialen Landwirtschaft.

Podiumsdiskussion zu Beteiligung an Landwirtschaftsbetrieb
Logo SWR Aktuell
Gemüseanbau findet Unterstützer - SWR Aktuell vom 13.10.2017

Mit hochwertigen Produkten will der Hof der weiteren Ausdehnung von Mais-, Spargel- und Erbeerfeldern auf lange Sicht trotzen... Mit dem Gemeinschaftsprojekt versucht der kleine Biohof, ein Stück Kulturland zu bewahren.

Logo Der Sonntag
Für einemoderne Allmende - Der Sonntag vom 01.10.2017

Im Markgräflerland dominiert der Maisanbau, kaum einer hält hiermehr Rinder und produziert Milch. Die Kuhweide des Luzernenhofs in Buggingen-Seefelden, zwischen Dorf und Rheintalbahn gelegen, ist deshalb eine Seltenheit.

Wie Ökobauernhöfe in der Region mit Hilfe der KULTURLAND GENOSSENSCHAFT an Grundstücke kommen und wachsen können

Stimmen aus der Luzernenhof Gemeinschaft

Anchors
Jules
Mein Statement

Sortenvielfalt erhalten! Die Umwelt mit Respekt behandeln! Direkten Bezug zu den Lebensmitteln herstellen, die wir täglich essen! Global denken, lokal handeln! Verantwortung für die Ernte gemeinschaftlich tragen!

Jules
Heidi Handschin
Mein Statement

Gerne unterstütze ich Menschen, die sich um Naturschutz, Landschaftspflege und Lebensmittelproduktion kümmern. Damit ihren Lebensunterhalt sichern und für Konsumenten (wie mich) gesunde Lebensmitel produzieren.

Heidi Handschin
Constanze
Mein Statement

Wir unterstützen den Luzernenhof, weil dort Menschen etwas möglich machen, wovon andere nur reden: nachhaltige und soziale Landwirtschaft.

Constanze
Bettina Kalmbach
Mein Statement

Ich freue mich über Kontaktaufnahme

Bettina Kalmbach
Sophia Lange-Chin
Mein Statement

Gesundes Nahrungsmittel, von denen man weiß, wo sie herkommen und sogar selbst etwas dafür getan hat, dass sie wachsen durften!

Sophia Lange-Chin
Ich möchte den Luzernenhof in erster Linie aus ökologischen Gründen unterstützen, weil
Mein Statement

Ich möchte den Luzernenhof in erster Linie aus ökologischen Gründen unterstützen, weil es die Erde ist, die uns nährt und sie braucht unsere Aufmerksamkeit und unser Engagement. In einer Gemeinschaft ist es leichter eine Idee zu verwirklichen und aus diesem Grund möchte den Luzernenhof mit meiner Zeit, meinen Ideen, meiner Kreativität und meiner Erfahrung unterstützen.

Ich möchte den Luzernenhof in erster Linie aus ökologischen Gründen unterstützen, weil
Mein Statement

Boden und Erde lebendig zu machen und Bauern zu unterstützen ist das Wichtigste in diesen Zeiten.

Steffi Fürst und Bruno Fürst-Sammel
Heike
Mein Statement

Wir müssen zurück zu unserem natürlichen Ursprung im Menschsein, nämlich die Verbundenheit zu Mutter Erde und den Pflanzen und Tieren darauf. Wir sind hier um Mutter Erde zu schützen und zu pflegen und im Einklang zu leben. Der Luzernenhof ist für mich unterstützenswert, weil er den Boden pflegt und die Artenvielfalt erhält und ein Zeichen setzt gegen Monokulturen und Ausbeutung der Erde.

Heike
Theresa Köbelin
Mein Statement

Ich möchte den Luzernenhof unterstützen um regional und nachhaltige Produkte einzukaufen.

Theresa Köbelin
Mein Statement

Für mich ist es wichtig die ökologischen Landwirtschaft unserer schönen Heimat zu unterstützen

Jonas
Kristi
Mein Statement

Das wichtigste Thema für mich in der heutigen Zeit ist: Wie schaffe ich so wenig Energie (Zeit, Aufmerksamkeit, Geld) wie möglich in das vorherrschende System von Gewalt und Unterdrückung, Konsum, etc. zu investieren und meine Energie auf Dinge zu fokussieren die Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Solidarität fördern? Es fängt bei mir selber an und meiner Bereitschaft die Augen zu öffnen und mich täglich ein Stückchen mehr für das Leben zu entscheiden. Das Leben von Menschen, Natur und Tieren. Der Luzernenhof ist eindeutig eine Entscheidung für Leben und ich möchte Teil davon sein.

Kristi
Heinz Aeschlimann
Mein Statement

Es ist mir ein Anliegen die Bauern in der Umgebung zu unterstützen.

Heinz Aeschlimann
Mein Statement

Die Erde und all ihre Geschöpfe sollten mit Liebe und Respekt behandelt werden !

Martin
Mein Statement

Die Investition in nachhaltig bewirtschafteten Grund und Boden ist aus meiner Sicht die sinnvollste Art und Weise Geld anzulegen.
Ich möchte die wertvolle Arbeit des Luzernenhofs unterstützen.

Barbara Ibo
Immanuel
Mein Statement

Ich möchte einfach die Menge an regionalen Erzeugnissen, die ich konsumiere, erhöhen. Außerdem finde ich es schön, am Wochenende immer mal wieder mitzuhelfen und dabei auch etwas zu lernen :)

Immanuel
Mein Statement

Mit jedem erneuten Nachdenken über mögliche gemeinsame Werte die es lohnt an die nächten Generationen weiter zu geben, erkenne ich immer mehr Aspekte der Qualität der Solidarischen Landwirtschaft. Nachdem ich ein Jahr auf einem Demeter-Hof gearbeitet habe weiß ich um die unzähligen zukunftsweisenden Perspektiven und Verfahren. Man muss nur wenige Schritte im Ablauf von Produktion, Handel und Essen im Vergleich mit konventioneller Landwirtschaft betrachten- und man versteht: Wir werden noch über viele Generationen für die Folgen der konventionellen Landwirtschft bezahlen: Bio ist viel billiger!

Tilo Wachter
Mein Statement

Ich freue mich, ein so tolles und wertvolles Projekt unterstützen zu dürfen! Der Luzernenhof spiegelt für mich die Möglichkeit wieder, Nachhaltigkeit, hohe Qualität in Bioform, Tierschutz, Regionaliitat, Solidarität, Engagement und viel Auswahl in einem zu verbinden. Danke!

Glück vermehrt sich eben doch beim Teilen :)

Luisa B
Gertrud Ohler
Mein Statement

Gesunde nachhaltige Landwirtschaft ist wichtiger denn je. Dieser neue Fleischskandal zeigt dies wieder deutlich.
Ich kann die Produkte vom Luzernenhof zwar nicht beziehen, aber unser Sohn, der in Freiburg lebt.

Gertrud Ohler
Mein Statement

Guten Tag,
Mein Name ist Ali Tari, ich bin 61 Jahre alt, geschieden und wohne in Frankfurt am Main, wo ich bis Ende letzten Monats ein Kiosk geführt habe. Ich suche eine neue Herausforderung im Leben und bin auf ihr Angebot gekommen, deshalb würde es mich höchst erfreuen, wenn Sie mich aufnehmen würden. Ich könnte effizient auf dem Hof arbeiten, da ich schon in meiner Jugend, auf einem Bauernhof gearbeitet habe. Andere Kompetenzen, welche ich besitze, wären z. B. die eines Metzgers, eines Elektrikers, eines Tischlers und eines Bauarbeiters.
Mit freundlichen Grüßen
Ali Tari

Ali Amiri Tari
Alma Fischer
Mein Statement

Der verantwortungsvolle Umgang mit der Landwirtschaft und die Herstellung gesunder Lebensmittel ist mir sehr wichtig. Da ich in Buggingen wohne möchte ich gerne das Projekt Luzernenhof in Seefelden unterstützen!

Alma Fischer
Oli
Mein Statement

Hallo, wir finden das Konzept Ihres Hofes super. Es steht für ökologische Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung, Regionalität und Nachhaltigkeit. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Globalisierung und der Wohlstand vor allem zu Lasten unserer Natur und zu Lasten unseres Klimas geht sollte jeder einen Teil für Umweltschutz und Nachhaltigkeit beitragen. Das Projekt Ihres Hofes bietet nun genau diesen Beitrag. Ferner fließt Kapital in ein regionales Unternehmen, das für Nachhaltigkeit steht und nicht in ein überregionales Großunternehmen, bei dem der Kommerz im Vordergrund steht.

Oli
Ich bin
Kulturland Genoss*in
Mein Statement

Die Natur ernährt uns, sie ist in Kreisläufen lebendig, sie schenkt Ruhe und Lebenslust und wir bewundern und respektieren ihre Geschöpfe.
Mit Sorge und manchmal Erschrecken sehen wir, wie sie ausgenutzt und zerstört wird - oft muss man ohnmächtig zusehen. Ob es große Nutztiere oder Insekten sind, Wälder oder Wiesen - sie werden einer Wohlstandsoptimierung geopfert, ebenso wie viele kleinbäuerliche Familienbetriebe. Im Luzernenhof sehen mein Mann und ich eine kleine Möglichkeit gegenzusteuern. Wir sind Genießer und Naturliebhaber - hier können wir beides vereinbaren.

Sabine
Christiane Sondag
Mein Statement

Das ganze Projekt Luzernenhof ist für mich vorbildlich und zukunftsweisend.

Christiane Sondag
Philipp
Mein Statement

Ich sehe die Zukunft hier schon lebendig sein. Leben fürs Leben. Arbeit mit Sinn im Einklang mit Mensch und Natur.

Philipp
Neu-Markgräflerin
Mein Statement

Lange haben wir darüber geredet wie sich das System ändern muss, nun wollen wir endlich handeln und haben mit dem Luzernenhof ein überzeugendes Projekt gefunden. Landwirtschaft darf nicht länger zulasten der Umwelt gehen.

Neu-Markgräflerin
Florian
Mein Statement

Das Konzept macht einfach Sinn. Leider seid ihr schon so lange voll, aber wir sind geduldig...

Florian
Michael Labres
Mein Statement

Der Grund uns bei Euch anzumelden ist ganz einfach: weil wir nicht nur Wert auf Qualität von Lebensmitteln legen sonder auch auf den natürlichen Geschmack. Und: wir sind gegen Ausbeutung durch Massenproduktion und alle Folgeerscheinungen daraus!

Michael Labres
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Robert
Mein Statement

Fortschritt ist, wenn das Gemüse wieder wie zu Großmutters Zeiten nach Gemüse schmeckt. Walter Ludin

Robert
Ich bin
Kulturland Genoss*in
Mein Statement

Projekte wie der Luzernenhof wirken der Entfremung der Menschen von der Natur, ihrer Nahrung, der Erde entgegen. Wunderbar! Not-wendig!

Jhari Gerlind Kornetzky
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Katinka Maier
Mein Statement

Ich bin absolut begeistert von diesem Projekt. Oft habe ich darüber diskutiert was man tun kann. Nun will ich selbst endlich mitmachen!!!:-)))

Katinka Maier
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Mein Statement

Die Unterstützung der biologischen Landwirtschaft ist mir schon seit ich einen eigenen Haushalt führe wichtig. Mit dem Bezug von Nahrungsmitteln direkt vom Hof kann ich zu einer besseren Umwelt und Gesundheit von Mensch und Tier beitragen.

Dr. Martina Bischoff
Ich bin
Kreditgeberin,
Kulturland Genoss*in
Svende
Mein Statement

Ich möchte den fruchtbaren Boden retten und Kulturgut schützen. Ein toter Boden ist wie ein Körper ohne Seele.

Svende
Ich bin
Kulturland Genoss*in
Ursula und Walther Moser
Mein Statement

Wir finden den Umgang mit Natur und Tieren der auf dem Hof Aktiven toll - auch den Kreislauf in der Bewirtschaftung.

Ursula und Walther Moser
Ich bin
Kreditgeber
Marie & Marc
Mein Statement

Wir hoffen, dass ihr durch diese Aktion eure Vielfalt und Unanbhängigkeit weiter bewahren könnt.

Marie & Marc
Ich bin
Kreditgeber,
Kreditgeberin
Wolfgang und Gisa
Mein Statement

Wir machen mit, weil uns die Idee, die Umsetzung und die Form der gemeinschaftlichen Erzeugung überzeugt hat.Und die tolle Mischung von Leuten, auf, vor und hinter dem Hof :-)

Wolfgang und Gisa
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Gudrun Janoschka
Mein Statement

Solche ARCHE-Projekte sind die sicherste Anlage für unsere Zukunft. Zahlen auf dem Konto sind wertlos. Geld kann man nicht essen.Lasst uns Geld in fruchtbare Erde und Zahlen in Zukunftswerte verwandeln

Gudrun Janoschka
Ich bin
Kulturland Genoss*in
Mein Statement

Wir freuen uns, bei diesem wegweisenden Projekt mitmachen zu können und hoffen, dass es künftig noch mehr solche Kooperativen geben wird.

Martin Buchholz und Felicitas Burzlaff
Ich bin
Kreditgeber
Lübke, Matthias-M. Gründer CarSharing, Genova, Q. Vauban, Haus 34
Mein Statement

Wir von Stadtmobil Südbaden (auch wir arbeiten gemeinwohlorientiert und so nachhaltig wie möglich) wünschen Euch viel Erfolg weiterhin. Stellen wir der Destruktivität des Neoliberalismus/Turbokapitalismus unsere konkreten Utopien entgegen. - mml

Lübke, Matthias-M. Gründer CarSharing, Genova, Q. Vauban, Haus 34
Ich bin
Kreditgeber,
Kulturland Genoss*in
Irmela Bredt-Thöne
Mein Statement

Es ist höchste Zeit, dass sich ein Bewußtsein dafür festsetzt, dass wir Menschen Teil der Natur sind und darum alles bewahrt und gefördert gehört, was diesen Zusammenhang dienlich ist und sich den gierigen Finanzmärkten zu entziehen weiß;

Irmela Bredt-Thöne
Ich bin
Kreditgeberin
Ohler Gertrud
Mein Statement

Der Bericht in der unserer Zeitung hat mich auf Sie aufmerksam gemacht.Suche im Moment eine Geldanlage ohne Risiko und erwarte höchstens den Inflationsausgleich.

Ohler Gertrud
Ich bin
Kreditgeberin
Mein Statement

Manchmal hat man keine Lust mehr, sich zu informieren. Es läuft so vieles schief. Aber dass es Leute gibt, die einfach in eine so viel bessere Richtung aufbrechen - das ist toll! Ich freu mich sehr, bei diesem Aufbruch dabei zu sein!

Susanne Löffler-Reichel
Ich bin
Kulturland Genoss*in
Hans-Jörg Lamparter
Mein Statement

Ich möchte nicht nur dieses Projekt sondern vor allem die Idee unterstützen.

Hans-Jörg Lamparter
Ich bin
Kreditgeber
Mein Statement

Luzernenhof, das sind tolle, engagierte Menschen, großartige Produkte und ein Stück weit Erhaltung der Lebensgrundlagen unserer Kinder.

Sabrina
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Mein Statement

Wir lieben den Luzernenhof. Er versorgt uns seit fast vier Jahren mit leckerstem Essen. Dazu lernt man eine Menge über die regionale (und solidarische) Landwirtschaft und vor allem immer wieder sehr nette und interessante Menschen kennen!!

Marc Möllers
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Mein Statement

Wir engagieren uns als Familie - ohne auf den Staat zu warten oder nach ihm zu rufen - im Rahmen unserer Möglichkeiten. Wir agieren regional für eine lebenswerte Umwelt mit gesunden Tieren für eine Zukunft damit unser Sohn weiter rennen kann!

Holger Ruf
Ich bin
Kreditgeber,
SoLaWi Mitglied
Mein Statement

Ich bin stolz darauf, an einem Projekt, wie dem des Luzernenhofs beteiligt zu sein! Mögen solche solidarischen lebenserhaltenden Wirtschaftsformen professioneller, internationaler und anerkannter werden!

Anna Gehlhaar
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Sabine Drechsler
Mein Statement

Der Luzernenhof ist ein außergewöhnliches Projekt, bei dem trotz vieler Hürden wie Fläche, Natur oder Kosten, Lebensmittel ökologisch produziert werden. Das Gemüse schmeckt nicht nur gut: man weiß auch was drin ist. Das unterstütze ich gerne!

Sabine Drechsler
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Dunja Nussbaumer
Mein Statement

Ich unterstützte ich den Luzernenhof, weil hier werden meine Lebensmittel liebevoll produziert. Und das schmeckt und sieht man!

Dunja Nussbaumer
Ich bin
Kulturland Genoss*in,
SoLaWi Mitglied
Mein Statement

Wir unterstützen den Luzernenhof mit unserer Mitgliedschaft weil es hier möglich ist vielfäktige Bio Nahrungsmittel aus achtsamen und nachhaltigem Anbau/Zucht zu beziehen und weil wir den Gedanken des Projektes toll finden.

Stefanie
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Dorothea von der Ruhr
Mein Statement

Wir sind überzeugte BIO Käufer und seid unser Sohn als BIO-Landwirt auf dem Luzernenhof ausgebildet wurde Mitglied. Ein tolles Projekt mit vielen Entbehrungen für die dort Arbeitenden trägt nun endlich genug Früchte. Glückwunsch Luzernenhof !

Dorothea von der Ruhr
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Mein Statement

Wir müssen den ökologischen Landbau unterstützen. Mit neuen Ideen muß die Landwirtschaft besser, sauberer und fairer werden. Und dazu braucht es alle. Deshalb habe ich "meine" 2000 qm in meiner Region gesichert.

Klaus Flesch
Ich bin
Kulturland Genoss*in
Mein Statement

Freunde aus Portugal haben uns vom Projekt Luzernenhof berichtet. Wir haben uns den Hof angeschaut. Die Personen haben uns begeistert, die Umstände nachdenklich gemacht. Und uns gezeigt, dass es ohne Mut und Engagement nicht geht. Glückauf!

Hertha und Frohmut Menze
Ich bin
Kulturland Genoss*in
Michael Zimny
Mein Statement

Der Luzernenhof macht alles richtig, was in der heutigen Landwirtschaft oft falsch läuft.Die faire Landwirtschaft und die Gemeinschaft helfen, auch unseren Kindern noch gesundes Essen zu ermöglichen.

Michael Zimny
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Ariane Bunjes
Mein Statement

Mir gefällt die Idee, Böden , Natur und Tiere im biologischen nachhaltigen Sinn zu behandeln und nutzen und vor nur finanziell interessierten Investoren zu schützen. Ich bin seit Jahren in BUND, NABU und privat ökologisch engagiert.

Ariane Bunjes
Ich bin
Kreditgeberin,
Kulturland Genoss*in
Mein Statement

Prima Engagement. Ich hoffe, Ihr behalten immer einen klaren Blick, ein gutes Herz und den Verstand, in guten wie in schlechten Zeiten.

Peter Thiel
Ich bin
Kulturland Genoss*in
Michael
Mein Statement

Ich habe in der Zeitung vom Luzernenhof gelesen und war sofort von der Idee begeistert. Der Erhalt der ursprünglichen Landwirtschaft sichert auch den Charakter unserer Dörfer und Landschaften.

Michael
Ich bin
Kreditgeber
Philipp Späth
Mein Statement

...weil es für mich größtmöglicher Reichtum und Glück ist, dabei zu sein, wenn in einem sympathischen Experiment ein Gegenmodell zur unverantwortlichen, kurzsichtigen, tier- und menschenverachtenden Agrarindustrie entwickelt wird.

Philipp Späth
Ich bin
Kreditgeber,
Kulturland Genoss*in
Sigrid Godbillon
Mein Statement

Ich möchte ökologisch wirtschaftende Landwirte unterstützen!

Sigrid Godbillon
Ich bin
Kulturland Genoss*in,
SoLaWi Mitglied
Sigrid Godbillon
Mein Statement

Ich will Miteigentümerin an Ackerland werden, um es der Spekulation zu entziehen und ehrlichen Landleuten eine Chance zu bieten.

Sigrid Godbillon
Ich bin
Kulturland Genoss*in
Katharina
Mein Statement

... weil ich glücklich darüber bin, dass es doch immer wieder Menschen gibt, die sich tatkräftig dem Produktionswahn, der rücksichtslosen Ausbeute unserer Natur und dem vorherrschenden lifestyle entgegenstellen. DANKE!

Katharina
Ich bin
Kreditgeberin
Ute Rumpel
Mein Statement

Mein Mann und ich sind davon überzeugt, dass es die Solidarische Landwirtschaft der richtige Weg in die Zukunft ist. Für Mensch, Tier und Natur! Wir wollen die Hoffnung unterstützen!SoLaWi Mitglied Rote Beete Ellrichshausen

Ute Rumpel
Ich bin
Kreditgeberin
Marcel Amrein
Mein Statement

Man möchte ja gerne bei irgendetwas Sinnvollem mitmachen. Das Luzernenhof Projekt erscheint mir als so etwas. Es läuft so viel grausam schief in unserer (Land-)Wirtschaft.

Marcel Amrein
Ich bin
Kreditgeber
cornelia
Mein Statement

Seit 2012 machen wir hier mit und freuen uns, dass dieses Projekt immer besser, stimmiger und umfangreicher wird.Die Vielzahl an guten Produkten macht es uns leicht immer das passende für ein gutes Essen zu bestellen.Einfach genial!!!!

cornelia
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Alfred Hoffmann
Mein Statement

Liebe Leute,euer Projekt ist mir halt sympathisch. Wenn's mit der Verzinsung nicht ganz klappen sollte, könnt ich's auch verschmerzen. Ich hab mich bisher nur bei ähnlich nachhaltigen Projekten engagiert (erneuerbare Engergien usw.).Grüße

Alfred Hoffmann
Ich bin
Kreditgeber
Dorothea Heim-Klemm
Mein Statement

Als ehemalige biodyn. Bäuerin kann ich Euer Konzept und Euere Praxis nur aus ganzem Herzen unterstützen.

Dorothea Heim-Klemm
Ich bin
Kreditgeberin,
Kulturland Genoss*in
Antonia Dold
Mein Statement

Gut, dass es Menschen gibt, die diese Idee leben und umsetzen!

Antonia Dold
Ich bin
Kreditgeberin
Cécile
Mein Statement

Der Luzernenhof hat ein tolles Konzept, das so einleuchtend und logisch ist - ich freue mich Teil davon zu werden und hoffe, es gibt immer mehr solcher Höfe!

Cécile
Ich bin
Kulturland Genoss*in,
SoLaWi Mitglied
Mein Statement

Ihr wurdet u ns empfohlen von Lilian Zeller und Stefan Ziller von der Quinta Ciparros aus Portugal.

Hertha und Frohmut Menze
Ich bin
SoLaWi Mitglied
Silke Helfrich
Mein Statement

Weil man die Landwirtschaft nicht neu denken und machen kann, wenn nicht Eigentumsverhältnisse neu gedacht und gemacht werden. Und einfach, weil Pioniere Unterstützung brauchen und ich toll finde, was gemeinsam möglich ist.

Silke Helfrich
Ich bin
Kreditgeberin,
Kulturland Genoss*in
Anna Kohlhepp
Mein Statement

Ich beteilige mich weil es mir ein großes Anliegen ist, Initiativen zu unterstützen, die solidarisch und nachhaltig Menschen, Tiere und Natur in Einklang bringen und so für alle eine langfristige Zukunftsperspektive schaffen.

Anna Kohlhepp
Ich bin
Kulturland Genoss*in

Filme vom Luzernenhof

Auf unserem YouTube Kanal.

Kontakt

Landwirtschaftsgemeinschaft Luzernenhof
Weingartenstr. 18
79426 Buggingen-Seefelden

07634 35686
neumitglieder [at] luzernenhof.de
info [at] luzernenhof.de

Öffnungszeiten Hofladen
Do + Fr 9-12 & 14-18 Uhr, Sa 9-12 Uhr

 

Kontakt

E-Mail-Adresse
info [at] luzernenhof.de
Telefon